Der Nackte König – 18 Fragmente über Revolution

Freitag, 29.11.2019, 18.30 Uhr
Filmforum im Museum Ludwig

18:30 Uhr: Eröffnung mit musikalischem Beitrag
19:00 Uhr: Filmbeginn

Dokumentarfilm, D/PL/CH 2019, 108 min.
R: Andreas Hoessli
Mit: Amir Hassan Cheheltan, Kamal Tabrizi, Masoumeh Ebtekar u. a.
Erzähler: Bruno Ganz

1979/1980: Während im Iran mit dem Schah ein Jahrtausende altes Herrschaftsmodell stürzt, erhebt sich in Polen die Solidarność-Bewegung gegen das kommunistische System. Der Schweizer Andreas Hoessli lernt damals als Forschungsstipendiat in Polen den Reporter Ryszard Kapuscinski kennen, der von der Revolution im Iran berichtet. Kapuscinskis Aufzeichnungen sind Ausgangspunkt eines vielstimmigen und anspielungsreichen Filmessays, für den Hoessli nach Polen und Iran reist, um Zeitzeugen und Nachgeborene zu treffen. Dabei greift er auch die Berichte des polnischen Geheimdiensts über ihn selbst auf.

Den Kommentar spricht Bruno Ganz in seinem letzten Filmauftritt!

Im Anschluss Gespräch mit dem Filmemacher.

Trailer

Bio

Andreas Hoessli (*1950 in Zürich)
Der Schweizer Dokumentarfilmregisseur und -autor Andreas Hoessli hat zunächst in Zürich und Paris Soziologie sowie Wirtschafts- und Sozialgeschichte studiert. Für sein Dissertationsstudium ging er 1980 nach Warschau. Danach arbeitete er als Osteuropa-Korrespondent und dreht seit 1987 Reportagen und Dokumentarfilme für Fernsehen und Kino.

Menü